Ernährung Hund

Ernährung Hund

Und was kommt bei Euch so in den Napf? 

Für unsere Hunde gab es heute gewolftes Rindfleisch mit Pansen. Das schmeckt Ihnen! Ja richtig, wir Barfen unsere Hunde, das bedeutet Biologisch ArtgerechteRohFütterung. Sie bekommen Fleisch, Innereien, Fell, Blut, Fett, Kräuter und sämtliche anderen Teile des Beutetiers. So ist die Ernährung am nächsten an der Natur. Der Besten Methode seinen Hund zu ernähren.

Etwas sehr Leckeres für die Hunde ist ein Putenhals. Bei schönen Wetter kann dieser auch gerne ohne Napf im Garten gereicht werden. Hier gilt aber zu beachten, dass Ihr Hund nicht zu sehr schlingt. Am besten immer aus entsprechendem Abstand beobachten. Putenhälse zählen mit zu den Knorpeln liefern wichtiges Jod und ist eine tolle Beschäftigung für den Hund. Sollte Ihr Hund sehr schlingen, seien Sie bitte auch bei Knochen sehr vorsichtig. Vielen Hunde haben mit den Knochenstücken Probleme. Gerade für sie sind dann die Putenhälse gut geeignet, da der Knorpel des Putenhalses ist weicher als Knochen. Zweimal die Woche steht der Putenhals bei uns Speiseplan. Für kleinere Hunde gibt es alternativ noch Enten-oder Hühnerhälse.

Auch Sprotten gehören zu dem Speiseplan des Hundes. Dazu gibt es Lachsöl und Spirulina-Alge.

Sollten Sie sich unsicher sein, was das Richtige Futter für Ihren Liebling ist, nutzen Sie unsere Ernährungsberatung. Hier nehmen wir uns Zeit, kommen zu Ihnen und beantworten Ihnen alle Fragen persönlich.